Sarah Lesch schreibt lyrische und sinnhafte Texte für ihre Lieder,

die die Welt und den Alltag betrachten.

Und dass, ohne sich anzumaßen, bewertende Urteile zu fällen.

Jenes moralische Urteilen überlässt sie den Menschen, die ihr Gehör schenken.

Es lässt sich über Sarah Lesch lesen,

dass sie sich in ihren Texten nach dem Credo

“Ich schreibe euch keine Parolen” dem Schreiben und Singen widmet.

Sarah Lesch lädt dazu ein über Geschehnisse nachzudenken

und bringt sie gleichzeitig auf den Punkt.

Zudem zeigen ihre Profile eine Menge Zivilcourage,

die sich dem Weltgeschehen zuwenden.

Sie ist Preisträgerin des Troubadour Chansonpreises,

des FM4 Protestsongcontests, des Preises der Hanns-Seidel-Stiftung (Songs an einem Sommerabend)

sowie des Udo-Lindenberg-Hermann-Hesse-Panikpreises.

Drei Alben gibt es bereits von ihr:

Da Draussen (2017)

Von Musen & Matrosen (2015)

Lieder aus der schmutigen Küche (2012)

Die Verabschiedung von Sarah Lesch in die winterliche Ruhezeit auf ihrer Facebook Seite lässt ahnen,

dass sie sich dem Schreiben neuer Poesie widmet.

Ich bin gespannt was sie zu sagen hat.

Im Sommer 2019 wird es eine Tour von Sarah Lesch mit neuen Songs geben.

Lasst euch inspirieren: 

https://www.sarahlesch.de/

https://www.laut.de/Sarah-Lesch

       

 

Leave a comment